Anmelden | Kein Konto? Registrieren!
A Visit to Carlin

Ein Besuch in Carlin

Geschrieben von CipSoft (übersetzt von Sadonic) on Tuesday 05 October 2010
Carlin, das man in den nordwestlichen Regionen Tibias findet ist einer der älteren Städte des Kontinents mit einer interessanten Entstehungsgeschichte.

Geschichte

Ursprünglich sollte Carlin nur eine Kolonie von Thais werden. Der damalige König Xenom wollte das die Stadt ein Beispiel für die Größe von Thais wird als vornehmer Wohnortes für die Adligen ein Zentrum der Zivilisation im Norden darstellt.
Leider gingen seine Pläne nicht auf. Die Ansiedlung wurde durch ständige Attacken der Orcs weit schwieriger als gedacht und niemand wollte freiwillig nach Carlin ziehen. So blieb die Entwicklung und der Wohlstand für Carlin zunächst aus.

city_guide_logo


Weil die königliche Familie in Thais keine Fehlschläge duldete wurde die Stadt kurzerhand in ein Exil für beim König unerwünschte Personen wie Freidenker und Kritiker umgewandelt. Diese neuen Bürger waren durchaus willkommen bei den Druiden in Carlin, welche misstrauisch auf den Einfluss und die Macht der Zauberer von Thais und deren Nähe zum Königshaus schauten. Damit die Regierung der Stadt nicht außer Kontrolle geriet wurde ein Gouverneur und die "Rote Legion" , die wohl schlagkräftigste Truppe der königlichen Armee, dort stationiert.

Durch schlechte Verwaltung und unsinnige Entscheidungen wie zum Beispiel alle Arbeiter zur Arbeit an einem riesigen Schloss zu zwingen war es den Männern in Carlin nicht mehr möglich ihre Familien mit dem Nötigsten zu versorgen. So blieb es den Druiden überlassen die Stadt mit Nahrung zu versorgen, indem sie ihre Fähigkeit in der Natur zu leben in den Dienst der Bürger stellten. Natürlich nahm ihr Einfluss auf die Einwohner erheblich zu und in den Frauen Carlins fanden sie dankbare Schülerinnen und bald waren es die Frauen die sich um die Versorgung der Einwohner sorgten.
Das starke Band zwischen den Druiden und den anderen Bewohnern hatte Vorteile für beide Seiten. Dadurch das das Druidentum die Bedürfnisse der Stadt befriedigte wurden dessen Forschungen natürlich sehr stark unterstützt und vorangetrieben.

Die ins Exil verbannte Schwester des Königs von Thais war ebenfalls unter den ersten Einwohnern und sie begann damit die Verwaltung in Carlin zu unterwandern und damit den Einfluss ihres Bruders in der Stadt zu schwächen. Als die Rote Legion bei einem letzten großen Gefecht gegen die Orks erhebliche Verluste hinnehmen musste wurden die Verbliebenen vom König zurück beordert, um Thais zu schützen und nicht eine nebensächliche Kolonie.
So erlangte Carlin mit der Zeit Freiheit und Ubhängigkeit von Thais und mit der Krönung von Königin Elorana führen die Frauen in Carlin seitdem die Regierungsgeschäfte. Bis heute ist dieser Teil der Geschichte eine unangenehme Episode für Thais, aber die früheren Feindseligkeiten wurden beigelegt.

Nachdem sich die Armee von Thais aus Carlin zurückgezogen hatte, fingen die übriggebliebenen Bürger, in der Regel Frauen und Druiden, damit an die Stadt zu befestigen. Von den Druiden und mit Hilfe von befreundeten Elfen aus Ab'Dendriel wurden einige Frauen als Kundschafter ausgebildet, um die Stadt vor drohenden Gefahren zu warnen. Nach einiger Zeit fingen die radikaleren Mitglieder dieser Gruppe sich abzuspalten, da der Regierungsstil der Königin in ihren Augen nicht konsequent genug war. Heutzutage kennen wir diese Gruppierung als Amazonen, deren Namen von ihrer früheren Anführering Amaza geleitet wurde.

Carlin heute
Heutzutage kann man als Besucher die Einflüsse der Druiden auf die Stadt schnell erkennen. Die Entwicklung von Carlin wurde von der Liebe der Druiden zur Natur stark geprägt. Bei einem Rundgang durch die Stadt entdeckt man viele Dachgärten und harmonisch angelegte Anlagen wie dem großen See im Zentrum.
Die weibliche Dominanz ist immer noch zu spüren. Nicht nur durch die jetzige Königin Eloise aber auch daran das die Stadtwächter alle weiblich sind. Wenn man die Gelegenheit bekommt mit ihnen zu reden bekommt man schnell eine Idee vom Stellenwert der den Männern zugeschrieben wird. Der Geheimdienst in Carlin heißt C.G.B., die Abkürzung für Carlin's Girls Brigade (frei übersetzt: Carlin´s Mädelstrupp, Anm. des Übersetzers). Nach heutigem Stand ist nicht bekannt wie effektiv
diese Geheimorganisation agiert, aber sie sehen sich selbst als die erste und letzte Verteidigungslinie Carlins und favorisieren eindeutig weibliche Rekruten.

carlin_concept_sketches_small


Unter der Stadt kann man in den Abwasserkanälen neben Käfern und Schleim auch das Geheimversteck der männlichen Widerstandsbewegung finden. Es wird gemunkelt das sie sich in einer geheimen Schänke treffen um eine Rebellion anzuzetteln. Dadurch das sie einen gut organisierten Handel mit Alkohol betrieben und natürlich diesen auch vor dem Verkauf ausgiebig testen ist es wohl wahrscheinlicher, das sie schnell alle Revolutionspläne vergessen. Der Alkoholgenuss ist von den herrschenden Frauen gesetzlich verboten worden.

Alles in allem kann man sagen, das die Männer in Carlin nicht viel zu lachen haben und von den meisten Frauen verachtet werden. Männliche Besucher haben in Carlin nicht viel zu befürchten, wenn man sich nicht gerade mit den Wächterinnen oder der Königin anlegt.

Wenn es die Zeit erlaubt sollte man mit den Einwohnern reden. Die Bewohner sind mitteilsam und vielleicht kann man sogar eine Audienz bei der Königin bekommen.

Sehenswürdigkeiten

Wenn man die Stadt durch das Nordtor passiert kann man auf der rechten Seite (1) das Schloss der Königin mit seinem beeindruckend hohen Turm sehen. Auf der linken Seite kann man eine kleine Arena (2) sehen in der manchmal Duelle ausgetragen werden. Sie gehört der Rittergilde, im Gegensatz zu früheren Zeiten werden hier kaum noch Duelle ausgetragen.
Wenn man den in der Karten vorgeschlagenen Pfad folgt, kann man die kleine Ruhezone (3) im Süden des Schlosses finden. Ein Park in dem man zur Entspannung Schach oder Mühle spielen kann.

Bei nicht so schönem Wetter ist (4) die Bücherei ein Ort den man auf jeden Fall besuchen sollte. Im Erdgeschoss findet man einen Lesesaal. Die Bücherei wird von einer Priesterin geführt, die auch bei Problemen von den Bürgern gerne um Rat gefragt wird.
Um eine Ansichtskarte mit Grüßen nach Hause zu schicken oder das Gepäck zu verstauen kann man das Depot (5) in Carlin besuchen. hier findet man auch eine Bank.
In der Nähe des Zentrums findet man einige Läden (6) die ihre Waren anbieten. Die Läden wurden alle dicht beieinander gebaut, da die Frauen nicht zu viel Zeit für ihre Einkäufe verwenden wollten.

carlin_map_small


Im Südosten befindet sich der Hafen (7). Von hier aus gehen Schiffe nach Thais, Ab'Dendriel, Venore, Svargrond, Yalahar und Edron. Etwas nordwestlich davon findet man die zweite Erholungszone am Stadtteich (8).
Geht man den Pfad weiter erreicht man Carlins Tempel (9) wo man die Bürgerschaft Carlins annehmen kann.
Direkt rechts daneben ist ein kleines Theater (10) mit einer Laienbühne. Hier kann man manchmal kleine Bühnenstücke sehen und wenn man Glück hat findet man dort Percybald, einen berühmten Schauspieler.
Gesetzlose werden einen großen Bogen um das nächstliegende Gebäude machen, das Gefängnis (11) und das darüber liegende Hauptquartier des C.G.B.. Hier sollte man sich definitiv nicht mit Alkohol im Gepäck sehen lassen, da man sonst schnell eine oder mehrere Nächte dort verbringt.
Die Erziehung hat durch den großen Einfluss der Druiden und Frauen in Carlin einen hohen Stellenwert. Ein Besuch der königlichen Schule (12) lohnt sich bestimmt.

Wenn man bei einem längeren Ausflug die Umgebung von Carlin erforschen möchte sollte man dieses entsprechend ausgerüstet tun, um nicht Opfer von Monstern zu werden.

Im Norden von Carlin kann man den Amazonen begegnen, aber der wunderschönen Druidenkreis ist einen Ausflug in die Region wert. Im Westen findet man das Gebiet, welches die "Ghostlands" genannt wird (übersetzt: Geisterland, Anm. des Übersetzers). Viele die diesen Platz besucht haben, kehrten recht verstört zurück. Wer zurückkehrt hat Albträume, später Halluzinationen und verfällt letztendlich dem Wahnsinn. Selbst gestandene Krieger sind nicht dagegen gefeit. Deswegen wurde der Platz von den Druiden versiegelt, um Unbefugten den Zutritt zu verwehren.
Wenn man nicht so weit gehen möchte, findet man im Osten einen alten, unheimlichen Friedhof. Man kann von dort oft unheimliche Geräusche vernehmen.

Wenn man in Carlin übernachten möchte, kann man Dane im Lonely Sea Side Hostel an der Küste im Südwesten besuchen. Sie besitzt eine kleine Schenke (13) und man findet dort einen der schönsten Dachgärten von Carlin.

Einige Fakten über Carlin heutzutage
  • Circa 2,6 % der Bewohner Tibias lebt in Carlin.
  • Circa 2,5 % weibliche und ungefähr 2,,6 % aller männlichen Spielfiguren haben Carlin zu ihrer Heimatstadt gemacht. Der Einfluss der weiblichen Bürgerschaft scheint die Attraktivität Carlins nicht wesentlich zu beeinflussen.
  • Rund 15,4 % aller Einwohner sind verheiratet.
  • Die durchschnittliche Spielstufe in Carlin ist 20,71. Zum Vergleich: der Durchschnitt in Thais ist 25,8; in Edron 30,7; in Yalahar 76,63.
  • Trotz der engen Bindung der Druiden zu Carlin macht der Anteil von Druiden nur 18,1 % der Einwohner aus.
  • Die häufigste Berufsgruppe sind die Ritter, die ungefähr 37,2 % der Population ausmachen.
  • 23,3 % sind Zauberer.
  • 21,4 % sind Paladine.

Genieße deinen Aufenthalt in Carlin!
Eure Community Manager